Alles nur in meinem Kopf

HNCK4432-1300x867

 

Ich hatte gestern einen wichtigen Termin etwas ausserhalb der Stadt, in der ich wohne. Um die Mittagszeit. Vor mir lag eine halbstündige Tram-Fahrt durch das gesamte Stadtzentrum und wieder zurück. Sprich: Viele Menschen, viel Lärm, viel Hektik. Und ich mitten drin. Es gibt immer öfters Tage, da kann ich ziemlich entspannt damit umgehen. Tage, an denen meine Sensoren, die sonst überall nach Gefahren lauern, ruhig bleiben und sich sicher fühlen. Gestern war das etwas anders:

„Ich schaffe das nicht. Unmöglich. Wenn ich jetzt schon so nervös bin, dann wird die Fahrt eine einzige Katastrophe. Das tue ich mir nicht an. Auf keinen Fall! Ich sag einfach ab und alles ist gut.“

„Und wenn ich während des Gesprächs Panik bekomme? Nicht mehr ruhig sitzen kann? Was mache ich dann? Das wäre schrecklich! Das würde ich nicht aushalten! Ich kann ja nicht einfach so davonlaufen. Nee, ohne mich!“

„Geht das jetzt schon wieder los? Reicht es nicht langsam mal? Wieso immer ich?“

Du siehst: Kopfkino vom Feinsten. Dramatik pur. Und genau hier ist der Hase begraben. Denn es ist nicht die Situation, die gefährlich ist, es sind meine Gedanken, die eine Situation als gefährlich ansehen. Situationen, Orte oder auch Gegenstände sind neutral und können an sich keine Angst auslösen, sonst würden wir Menschen uns alle vor den gleichen Dingen fürchten. Angst entsteht nur dadurch, indem ich etwas als schrecklich, unerträglich oder eben gefährlich bewerte und die Bewertung wiederum entsteht durch meine Gedanken und meine Vorstellungskraft.

Die Situation selber kann keine Angst auslösen. Die Angst entsteht einzig und alleine durch meine Bewertung. Also durch mich selber!

Eigentlich logisch, oder? Und auch erleichternd. Denn, wenn ich es durch meine Gedanken schaffe, mich selber zu ängstigen, so habe ich auch die Möglichkeit, das Gegenteil zu bewirken und meine Gedanken positiv und bestärkend für mich zu nutzen. Davon bin ich, rein rational gesehen, überzeugt. Ich alleine habe es in der Hand, ob ich Angst habe oder nicht. Und die Entscheidung, ob ich mich in etwas hineinsteigere oder ruhig und gelassen reagiere, liegt nicht an der Situation, sondern an mir selber, an meinen Gedanken.

Mein Verstand, der weiss das. Gefühlsmässig hinke ich diesem Wissen immer noch etwas hinterher, weil das Vertrauen in meine eigene Stärke und meine Fähigkeiten noch nicht vollständig da ist. Das braucht seine Zeit. Gefühle haben nun mal etwas länger, bis sie sich verändern. Ich kann diese Zeit aber nutzen, um meine Gedanken zu beobachten, sie zu hinterfragen und immer wieder zu überprüfen, ob sie der Realität entsprechen. Und ich habe währenddessen die Möglichkeit, verschiedene Strategien und Techniken zu testen und anzuwenden, bis meine Gefühle und mein Verstand auf einen Nenner kommen.

Gestern aber, ging irgendwie alles in die Hose. Was ich auch tat, meine Gedanken liessen sich davon nicht im Geringsten beeindrucken. Und so kam ich dann zu dem Punkt, an dem mir alles egal wurde. „Komm, mach doch was du willst, Scheiss-Angst. Tust du ja eh. Wenn du dich gut fühlst damit, bitte. Mach ruhig. Ist mir alles sowas von piepegal!“

Jetzt blieb es ganz ruhig im Oberstübchen. Kein Grübeln und Kämpfen mehr. Alles gut. Entspannt. Und leichter. Ich habe aufgehört mich gegen meine Gedanken zu wehren und dadurch die Situation so annehmen können, wie sie ist. Und ich habe nicht mehr weiter daran festgehalten, dass ich den Termin nur dann einhalten kann, wenn es mir wunderbar geht und ich mich sicher fühle. Unbewusst habe ich die Angst in meinem Kopf loslassen können, indem ich all meine Bewertungen aufgegeben und mich mit der Angst arrangiert habe. Tolle Erfahrung!

Und nur so nebenbei: Den Termin habe ich doch noch wahrgenommen;).

Wie gehst Du mit ewigen Grübeleien um? Hast Du Strategien, die Dir dabei helfen abzuschalten? Loszulassen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

 

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Alles nur in meinem Kopf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s